Schuessler Salze nach Impfung

Schüßler Salze nach Impfungen

Aktuell hat das Thema Impfung wegen Covid-19 bzw. Corona Hochkonjunktur. Dabei sollte nicht vergessen werden: Geimpft wird bei uns seit Jahrzehnten. Auch nach einer Impfung mit bestens bekannten Impfstoffen kann es zu lästigen, aber nicht gefährlichen Impfreaktionen kommen. Dies ist vor allem bei Kindern, aber auch bei Erwachsenen mitunter der Fall. Hier haben sich Schüßler Salze zur Behandlung bewährt.


Was man bei einer Impfung beachten soll


Impfen belastet einen Organismus, besonders den von kleinen und größeren Kindern. Das spricht nicht gegen das Impfen, es ist eine Folge des Wirkmechanismus einer Impfung. Typische Impfreaktionen sind

  • moderates bis hohes Fieber
  • Müdigkeit bis Apathie
  • Unwohlsein
  • diffuse Körperschmerzen
  • Schmerzen und Schwellung an der Einstichstelle


Dies belastet kleine Kinder (und so auch deren Eltern!) deutlich mehr als Erwachsene. Sie können sehr unruhig sein, schlecht oder gar nicht schlafen, sie schreien und sind schwer zu beruhigen.

Der Grundgedanke einer Schüßler Salz Gabe nach der Impfung kann wirksam ergänzt werden durch eine Prophylaxe:

Besonders die folgenden 4 Schüßler Salze sind zur Vorbeugung (2-3 Wochen vor dem Impftermin!) sehr gut geeignet:

Nr. 2 Calcium phosphoricum D6: Die Nr. 2 stärkt das Immunsystem. Es stärkt Nerven und Muskeln, die Aufnahme von Nährstoffen durch die Zellen wird gebessert, die Neubildung von Zellen unterstützt.

Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12: Auch die Nr. 3 bekräftigt das Immunsystem und wirkt gegen entzündliche Prozesse.

Nr. 4 Kalium chloratum D6: Auch die Nr. 4 wirkt gegen auftretende Entzündungen, aber auch ableitend und entgiftend.

Nr. 18 Calcium sulfuratum D6: Die Nr. 18 unterstützt die Entgiftung der in den Impfseren enthaltenen Zusatzstoffe.

Diese Kombination kann klassischerweise so angewendet werden:

Die Nr. 4 am Morgen, die Nr. 3 am Mittag und die Nr. 2 am Abend.
Die Nr. 18 nimmt oder gibt man am besten unmittelbar vor dem Schlafen.

Die Dosierung richtet sich nach dem Alter:
Kinder bis 7 Jahre erhalten eine, ältere Kinder 2 und Erwachsene 3 Tabletten.

Kindern, die Ersatzmilch aus der Flasche bekommen, löst man die entsprechenden Schüßler Salze in den Milchzuckertabletten darin auf. Bei Stillkindern nehmen die Mütter die entsprechenden Salze in der Erwachsenendosis und geben die Wirkung über die Muttermilch weiter.

Eine weitere Möglichkeit, die man versuchen und anwenden kann, wenn das Kleinkind es gut annimmt: Man mörsert die entsprechenden Tabletten zu einem feinen Pulver, löst dies mit etwas abgekochtem Wasser zu einem dünnen Brei und bestreicht mit einem Finger die innere Wangenschleimhaut eines Kleinkindes.


Schüßler Salze nach einer Impfung


Als Nachbehandlung empfiehlt sich, auch wenn sich keine Symptome zeigen, für 2 – 3 Wochen zwei Salze zu geben:

Nr. 4 Kalium chloratum D6: Hiermit werden weiterhin Gift- und Zusatzstoffe aus dem Körper abgeleitet.

Nr. 11 Silicea D12: Die Nr. 12 wirkt ebenfalls entgiftend und löst kleine innere und äußere Entzündungen auf, etwa an der Einstichstelle. Die Nr. 4 sollte morgens genommen bzw. gegeben werden, die Nr. 11 direkt vor dem Schlafen.


Schüßler Salze bei akuten Impfreaktionen


Nr. 3 Ferrum phosphoricum: Wenn Impfstellen gerötet und geschwollen sind, sich Druckgefühl und Schmerz ausbreiten, wird die Nr. 3 als Salbe mehrmals sanft aufgetragen.
Bei Fieber bis 38,5 Grad gibt man die Nr. 3 als Tabletten. Bei höherem Fieber sollte bei Kindern ein Arzt konsultiert werden.

Nr. 4 Kalium chloratum D6: Nr. 4 beruhigt bei innerer Unruhe und Weinen.

Nr. 11 Silicea D12: Nr. 11 wirkt ähnlich wie Nr. 4 und wirkt insgesamt stabilisierend.

Das Salz wird alle 30 Minuten gegeben, auch eine Gabe beider Salze abwechselnd ist sinnvoll.

omp Apotheke Banner

Bildnachweis: Medical photo created by freepik – www.freepik.com