Schüßler Salze Cremes und Lotionen

Schuessler Salben und Cremes
Freepik Company S.L. - www.freepik.com

Für Schüßler Salze gibt es je nach Bedarf unterschiedliche Anwendungsformen: als Ergänzung zur inneren Einnahme (Tabletten, Pulver, Tropfen, Globuli) pflegen die Schüßler Salze -Cremes und -Lotionen die Haut. Wenn Sie nicht selber Wickel, Umschläge oder Salben herstellen möchten, können Sie zumindest für die 12 Basissalze auf Cremes und Lotionen von den gängigen Herstellern zurückgreifen, ein paar davon bieten auch Salben und Gele an. 

Damit Sie auch wissen, welche Darreichungsform für Ihr Bedürfnis die optimale Wahl ist, erklären wir Ihnen an dieser Stelle, worin die Unterschiede zwischen Salbe, Creme, Lotion und Gel liegen: 

Salben haben eine Fettbasis, weshalb sie im Vergleich zu Cremes und Lotionen den höchsten Fettgehalt aufweisen. Sie sind deshalb fest bis zäh in Konsistenz und verbleiben lange auf der Haut. Aus diesem Grund werden Salben gern als Barriere oder Schutzfilm verwendet. Um Salben „streichfähiger“ zu machen, kann der Formel auch Wasser hinzugefügt werden, der Wassergehalt ist jedoch weit entfernt von denen, die in Cremes zu finden sind.

Cremes bestehen grundsätzlich aus Öl und Wasser. Je nachdem, welche Komponente davon im Vordergrund steht, haben sie unterschiedliche Eigenschaften: Wasserbasierte Cremes werden als Öl-in-Wasser- (O/W)Cremes bezeichnet, fettbasierte hingegen als Wasser-in-Öl-(W/O)Cremes. Aufgrund des höheren Wasseranteils ist eine O/W-Creme eher kühlend, eine W/O-Creme fühlt sich reichhaltiger und nährend auf der Haut an. 

Lotionen haben mit bis zu 70% einen noch höheren Wasseranteil als O/W-Cremes. Sie haben eine flüssige Konsistenz und lassen sich dadurch sehr einfach auf der Haut verteilen. Aufgrund des hohen Wasseranteils sind Lotionen optimal für die großflächige Anwendung und spenden viel Feuchtigkeit. 

Gel-Formulierungen enthalten hingegen keine Öle und Fette. Sie eignen sich für eher fettige Hauttypen und werden aufgrund ihres kühlenden Effekts gern im Sommer angewendet. 

Je nachdem, welche Konsistenz Sie bevorzugen und welches Schüßler Salz zu Ihrer aktuellen Konstitution passt, können Sie aus unterschiedlichen Formulierungen von namhaften Herstellern wählen. Einige Hersteller bieten fertige Mineralstoff-Creme-Mischungen an, in denen mehrere Schüßler Salze sinnvoll miteinander gemischt sind und dann ihre Anwendung finden. 

Hier noch mal eine Übersicht zu den Anwendungsgebieten der Schüßler Salze Cremes und Lotionen:

Nr. 1 Calcium fluoratum

  • Hämorrhoiden
  • Hautrisse
  • Hornhaut
  • Krampfadern
  • Narbenbehandlung
  • Rhagaden
  • Schrunden
  • Schwache Bänder
  • Verhärtungen des Gewebes

Nr. 2 Calcium phosphoricum

  • Ekzeme
  • Husten
  • Knochenschmerzen
  • Spannungskopfschmerzen
  • Verspannungen

Nr. 3 Ferrum phosphoricum

  • Abschürfungen
  • Blaue Flecke
  • Gelenkentzündungen
  • Gerötete Entzündungen
  • Insektenstiche
  • Leichte Verbrennungen
  • Pochende Schmerzen
  • Prellungen
  • Quetschungen
  • Schwellungen
  • Sonnenbrand
  • Verstauchungen
  • Zerrungen

Nr. 4 Kalium chloratum

  • Besenreiser
  • Couperose
  • Frostbeulen
  • Hämorrhoiden
  • Hautausschläge
  • Hautgriess
  • Krampfadern
  • Schleimbeutelentzündungen
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Verwachsungen
  • Warzen

Nr. 5 Kalium phosphoricum

  • Geschwüre
  • Gewebenekrosen
  • Muskelüberlastung
  • Quetschungen
  • Schlecht heilende Wunden
  • Tennisarm

Nr. 6 Kalium sulfuricum

  • Ekzeme
  • Hautpflege
  • Hautschuppungen
  • Muskelkater
  • Nebenhöhlenentzündung
  • Neurodermitis
  • Oberbauchschmerzen
  • Psoriasis

Nr. 7 Magnesium phosphoricum

  • Durchblutungsstörungen
  • Juckreiz
  • Kopfschmerzen
  • Schmerzen

Nr. 8 Natrium chloratum

  • Arthrose
  • Bandscheibenschäden
  • Gichtschmerzen
  • Hautausschläge
  • Insektenstiche
  • Leichte Verbrennungen
  • Trockene Nasenschleimhaut

Nr. 9 Natrium phosphoricum

  • Abszesse
  • Akne
  • Hautunreinheiten
  • Lymphknotenschwellungen
  • Mitesser
  • Neurodermitis
  • Orangenhaut
  • Schlecht heilende Wunden
  • Windeldermatitis

Nr. 10 Natrium sulfuricum

  • Bläschen
  • Erfrierungen
  • Geschwollene Füsse
  • Geschwollene Hände
  • Sonnenallergie
  • Warzen

Nr. 11 Silicea

  • Bindegewebsschwäche
  • Eiterungen
  • Falten
  • Nabelbruch
  • Schwangerschaftsstreifen

Nr. 12 Calcium sulfuricum

  • Furunkel
  • Offene Eiterungen
  • Rheumatische Schmerzen