Schuessler Salze Krampfadern

Schüßler Salze bei Krampfadern

Krampfadern resultieren oft aus einer erworbenen Venenschwäche. Genetische Veranlagung ist hierfür eine mögliche Ursache. Wenig Bewegung, Übergewicht und langes Stehen sind weitere Ursachen einer Venenschwäche. Bei Hämorrhoiden, also Krampfadern am After, kommt langes Sitzen und Verstopfung als mögliche Ursachen hinzu. Ausgewählte Schüßler Salze bei Krampfadern und Venenschwäche können Linderung und Besserung bringen.

Wie Krampfadern durch Venenschwäche entstehen

Gesunde Venen sind wichtig für einen optimalen Rücktransport des Blutes aus der Peripherie zum Herz zurück. Anatomisch tragen funktionierende Klappen in allen Venen dazu bei, aber auch durch körperliche Bewegung erzeugte Muskelaktivität. Ebenso hilft die Einbettung in stützendes Bindegewebe dem Blutrückfluss gegen die Schwerkraft, besonderes in den Beinen. Gerade für Menschen in bestimmten Berufsgruppen, die sehr viel stehen müssen (etwa im Verkauf) und bei genannten Dispositionen kommt es oft zu Venenstauungen. Die Venenklappen schließen dann irgendwann nicht mehr vollständig. Auch treten bei schwächelndem Bindegewebe die Venen durch den innewohnenden Druck sichtbar nach außen und sichtbare Aussackungen bilden sich, besonders in den Beinen. Diese werden zunächst vor allem als unästhetisch empfunden, es drohen aber unter schlechten Voraussetzungen gefährliche Venenverschlüsse, die sogenannten Thrombosen. Symptome dafür sind akute Schmerzen und Druckgefühl. Dies ist eine Notfallerkrankung und muss dringend notfallmedizinische behandelt werden.

Im Vorfeld von Thrombosen zeigen sich aber fast immer schon in den Beinen

  • deutlich sichtbare Veränderungen der Venen (bläulich-rot, verdickt, meanderbildend), oder
  • fein verästelt (sogenannte Besenreißer)
  • Beine geschwollen, eventuell mit Schweregefühl
  • Juckreiz
  • nachts Wadenkrämpfe
  • bei Hämorrhoiden: Juckreiz, Blutungen, Nässen, Schmerzen, oft gestauter Darm

Schüßler Salze bei Krampfadern und Venenschwäche

Folgende Schüßler Salze können bei den genannten Beschwerden oder auch als Prophylaxe, vor allem gegen die Thrombosegefahr, innerlich als Tabletten angewendet werden:

Nr. 1 Calcium fluoratum D12: kräftigt Bindegewebe und hält dieses elastisch, bei Venenentzündung mit Schmerzen

Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12: bei Neigung zu Venenentzündungen

Nr. 4 Kalium Chloratum D6: verdünnt und hält das Blut fließfähig, bei Venenentzündung mit Schmerzen, bei Thrombose und dann auch als Prophylaxe

Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6: gegen Verkrampfung und Juckreiz, bei Thrombose und zur Prophylaxe, wird oft im Wechsel mit Salz Nr. 4 gegeben

Nr. 9 Natrium Phosphoricum D12: entsäuert das Gewebe

Nr. 11 Silicea D12: kräftigt ergänzend zu Nr. 1 das Bindegewebe und hält dieses elastisch

Nr. 17 Manganum sulfuricum D12: wirkt bessernd für die Venen durch Enzymaktivierung

Nr. 18 Calcium sulfuratum D12: wirkt entsäuernd und ausleitendend

Nr. 19 Cuprum arsenicosum D12: löst verkrampfte und gestaute Blutgefäße

Die Standarddosierungen sind dreimal täglich 1 bis 3 Tabletten. Bei akuten Beschwerden können Tabletten alle 30 Minuten eingenommen werden.

Eine Anwendung der Schüßler Salze bei Krampfadern (und Venenschwäche) ist auch äußerlich in Form der Schüßler Salz Salben sinnvoll. Es haben sich folgende Salben bewährt:

Salbe/Creme Nr. 1 Calcium fluoratum

Salbe/Creme Nr. 4 Kalium chloratum

Salbe/Creme Nr. 7 Magnesium phosphoricum

Salbe/Creme Nr. 17 Manganum sulfuricum

Salbe/Creme Nr. 18 Calcium sulfuratum

Salbe/Creme Nr. 19 Cuprum arsenicosum

Bei der äußerlichen Behandlung von Hämorrhoiden kann man auf die folgenden Schüßler Salz Salben zurückgreifen:

Schüßler Salbe Nr. 1 Calcium fluoratum: wirkt gegen schmerzhafte, vergrößerte und blutende Hämorrhoidenknoten

Ergänzend können folgende Salben verwendet werden:

Schüßler Salbe Nr. 4 Kalium chloratum: das Blut wird verdünnt und so fließfähig gehalten, stabilisiert das Gewebe

Nr. 7 Magnesium phosphoricum: hier steht vor allem die juckreizstillende und entkrampfende Wirkung im Vordergrund

Nr. 8 Natrium chloratum: das Salz reguliert den Wasserhaushalt und trägt zur Stabilisierung der Schleimhäute bei

Bildnachweis: Freepik Company S.L. – www.freepik.com

omp Apotheke Banner

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.