schüssler salze bei hautproblemen

Schüßler Salze bei Hautproblemen

Schüßler Salze bei Hautproblemen haben ihre Berechtigung. Die Haut als unser größtes Organ ist verstärkt Belastungen ausgesetzt. Sie reagiert zunehmend auf

  • Umweltbelastungen
  • ausleitend auf Krankheitsherde im Körper
  • verstärkt mit Autoimmunreaktionen

Wichtig daher, die Ursachen und Symptome wirklich zu behandeln und nicht zu unterdrücken mit allopathischen Medikamenten oder kosmetisch orientierten Cremes und Pasten.

Mit Schüßler Salzen Hautprobleme behandeln – nicht unterdrücken

Diesem Gedanken werden Schüßler Salze bei Hautproblemen gerecht. Natürlich sind Hautprobleme eine psychische Belastung. Dennoch sollte man widerstehen, diese Reaktionsprozesse der Haut aus kosmetischen Gründen nur zu unterdrücken. Dies mag zwischenzeitlich gelingen. Nicht selten tritt folgend ein neuer Krankheitsherd im Körper auf. Schüßler Salze bei Hautproblemen eingesetzt unterdrücken Symptome der Haut nicht. Sie reagieren auf einen vorhandenen Mangel an Salzen im Körper. Die homöopathische Aufbereitung der Schüßler Salze regt die Aufnahme und Speicherung der fehlenden Salze im Körper an. Schüßler Salze bei Hautproblemen können symptomorientiert eingesetzt werden.

Die für die Haut wichtigen Schüßler Salze sind folgende:

Calcium fluoratum Nr. 1

Dieses Salz sorgt für Elastizität und Spannung in der Haut, ganz nach dem Motto: Macht Hartes weich und elastisch – macht Weiches fest und elastisch.

Es ist angezeigt als D12 bei folgenden Hautbeschwerden:
Verfrühte Hautalterung, Haare trocken und spröde oder fallen aus, rissige Haut, Schwielen und Schrunden.

Kalium sulfuricum Nr. 6

Die Nr. 6 trägt zu guter Sauerstoffverwertung und so zur Zellerneuerung und -entgiftung wie Schutzpigmentierung bei Sonneneinstrahlung bei.

Als D6 bringt sie Hilfe bei folgenden Hautbeschwerden:
Neurodermitis, Ekzemen, Entzündungen und Pigmentstörungen

Natrium chloratum Nr. 8

Es ist angezeigt als D6 bei folgenden Hautbeschwerden:
Pickel, Mitesser, unreine Haut, trockene oder fettige Haut, fettige oder spröde Haare mit Neigung zu Spliss.

Natrium sulfuricum Nr. 10

Die Nr. 10 als D6 ist hilfreich bei den folgenden Symptomen:
Ödeme, so auch geschwollene Augenlider und Tränensäcke, Juckreiz, Psoriasis, Neurodermitis, Urticaria, Sonnenallergie, Herpes

Silicea Nr. 11

Als D12 ist Silicea bei folgenden Symptomen wirksam:
Erschlaffung von Bindegewebe, Faltenbildung, Erschlaffung der Brüste, Hand- und Fußschweiß, Schwangerschaftsnarben, eitrige Wunden, häufige und leichte Bildung von Blutergüssen (blaue Flecken)

Schüßler Salze bei Hautproblemen anwenden

Die typische Verwendung der Schüßler Salze ist die Einnahme in Tablettenform, in dem man sie nicht unmittelbar vor oder nach dem Essen im Munde zergehen lässt. Eine typische Dosis als Vorsorge ist 1-3 Tabletten täglich. Bei akuter Symptomatik können auch mehrmals am Tag 3 bis 5 Tabletten eingenommen werden.

Wenn diverse Symptome auftreten, bieten sich Schüßler Salze bei Hautproblemen als Kur an. Hierbei können drei bis vier verschiedene Salze über den Tag verteilt parallel eingenommen werden. Jedes Salz sollte aber für sich verabreicht werden. So könnte beispielsweise die Nr. 1 morgens, die Nr. 8 mittags und die Nr. 13 abends eingenommen werden. Wie lange Sie die Kur anwenden möchten, ist abhängig von dem Beschwerdebild, in manchen Fällen sind wenige Wochen ausreichend, manchmal sind mehrere Monate notwendig. Hören Sie auf Ihren Körper.

Hautprobleme treten oft auch bei Säuglingen und kleinen Kindern auf. Hier können vor allem Juckreize sehr quälend sein. Für Säuglinge nimmt man ein Drittel der Erwachsenendosis, bis zum 6. Lebensjahr die Hälfte, zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr 2 Drittel.

Schüßler Salze werden meist gut vertragen und können auch mit anderen Behandlungsmaßnahmen kombiniert werden.

Schüßler Salze als Creme oder Salbe anwenden

Schüßler Salze sind bei Hautproblemen auch äußerlich als Cremes, Bäder, Salben und Gele einsetzbar. Der Vorteil liegt bei oberflächlichen Hautirritation in der direkten Wirkung und stellt eine sinnvolle Unterstützung einer Tabletten- oder Globuli-Einnahme dar.

Die meisten Funktionssalze sind als Salbe, Lotion und Creme erhältlich, genauso wie es Gelformulierungen gibt. Sie können sich allerdings auch bei Bedarf Pasten oder Wickel herstellen.

Unabhängig von der Formulierung wird die Creme oder Salbe mehrmals am Tag dünn auf betroffene Hautflächen aufgetragen. Wenn es der Hautzustand zulässt, ist ein längeres Einmassieren in die Haut noch effektiver.

Lotionen eignen sich besonders für die Anwendung auf großen Hautflächen. Schüßler Salz Nr. 1 Calcium fluoratum und Nr. 11 Silicea sind zum Beispiel als Lotionen erhältlich.

Bildnachweis: Hand photo created by user18526052 – www.freepik.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.