schuessler salze asthma copd

Schüßler Salze bei Asthma und COPD

Asthma und COPD sind zwei Atemerkrankungen, die bei aller Unterschiedlichkeit auch Ähnlichkeiten aufweisen. Bei Asthma sind der Schulmedizin lange schon Zusammenhänge zwischen psychischer Belastung und der bekannten Symptomatik bekannt. COPD erfordert unabdingbar einen Lebenswandel des Betroffenen. Unterstützend sind Schüßler Salze bei COPD und Asthma als Behandlung sehr hilfreich.

Wie Schüßler Salze bei Asthma hilfreich ist

Asthma bedeutet für den Betroffenen, vor allem bei einem akuten Anfall, ein subjektives Gefühl von Luftnot. Interessanterweise ist aber gar nicht die Einatmung direkt eingeschränkt, sondern das Ausatmen. Dies führt im wechselseitigen Rhythmus dann zur behinderten Einatmung. Psychosomatisch ist Asthma daher Hinweis auf fehlende Hingabe, nicht ausreichendes aus sich heraus und auf andere zugehen, zu wenig Ausdruck und Kommunikation.

Bei Asthma haben sie folgende Schüßler Salze bewährt:

Nr. 4. Kalium chloratum: Wirkt beruhigend und abschwellend auf Schleimhäute der Atemwege.

Nr. 5. Kalium phosphoricum: Als Wirkmittel für Nerven und Muskeln löst es psychisch bedingte Verkrampfungen gerade bei den vom vegetativen Nervensystem gesteuerten Muskeln.

Nr. 6. Kalium sulfuricum: Ist dann besonders wichtig, wenn Erkrankung der Schleimhäute chronisch werden.

Nr. 7. Magnesium phosphoricum: Dieses Salz ist der klassische Krampflöser, gerade auch bei Stress und psychischer Belastung.

Nr. 8. Natrium chloratum: Hier sind es die eventuell sehr trockenen und gereizten Atemwege, die positiv auf dieses Salz ansprechen.

Nr. 13. Kalium arsenicosum: Dieses Salz gibt Energie und löst nervös bedingte Verspannungen und Krämpfe.

Nr. 14. Kalium bromatum: Wirkt beruhigend bei gereizten Atemwegen, Husten, entzündlichen Prozessen und bei Nervosität, sollte das Salz Nr. 7 einmal dafür keine Wirkung zeigen.

Nr. 19. Cuprum arsenicosum: Wirkt krampflösend, besonders bei Husten und Asthma.

Nr. 21. Zincum chloratum: Lässt Entzündungen der Atemwege abklingen, gibt Energie und beruhigt die Nerven.

Nr. 24. Arsenum jodatum: hilft bei entzündlichen und anderen Prozessen, die eine Atmung behindern, besonders geeignet für sehr zart gebaute und “besaitete” und konstitutionell schwächliche Menschen.

In akuten Fällen kann ein Salz auch in Minutenabständen genommen werden.

WICHTIG: Bei einem schweren Asthmaanfall nimmt der Asthmatiker natürlich sein Notfallspray. Asthma kann als Notfall lebensbedrohlich sein, der Rettungsdienst sollte alarmiert werden.

Schüßler Salze bei COPD

COPD kommt vom englischen Chronic Obstructive Pulmonary Disease, was bedeutet, dass ähnlich wie Asthma die Atemwege chronisch dauerhaft verengt sind. Jeder 10. Deutsche ist davon betroffen, in Europa ist COPD die dritthäufigste Todesursache. Hauptursache sind Rauchen, Übergewicht und zu wenig Bewegung, vor allem auch an der frischen Luft. Betroffene sollten also unbedingt deren Lebensgewohnheiten ändern.

Unterstützend haben sich sieben Schüßler Salze, die auch schon bei Asthma genannt und beschrieben wurden, in der Behandlung von COPD bewährt:

Nr. 4. Kalium chloratum

Nr. 6. Kalium sulfuricum

Nr. 7. Magnesium phosphoricum

Nr. 8. Natrium chloratum

Nr. 14. Kalium bromatum

Nr. 21. Zincum chloratum

Unbedingt sollte bei COPD neben genannten Salzen das folgende genommen werden:

Nr. 20. Kalium aluminium sulfuricum: Dieses Salz deckt in der Behandlung sehr viele Symptome ab von COPD wie Reizung und Entzündung der Atemwege, trockene Schleimhäute, Reizhusten (oftmals auch nachts) und nervöse Verkrampfungen.

Bei Bedarf werden Schüßler Salze bei Asthma und COPD 3-mal täglich eingenommen, Dosis bis zu drei Tabletten. Es können auch drei verschiedene und als passend empfundene Salze so täglich hintereinander eingesetzt werden.

Bildnachweis: Freepik Company S.L. – www.freepik.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.