antlitzdiagnose und schuessler salze

Antlitzdiagnose mit Schüßler Salzen

Uns steht etwas im Gesicht geschrieben, sagt man. Die deutsche Sprache ist da oft bildhaft und genau. In der Behandlung mit Schüßler Salzen ist ein Blick in das Gesicht nützlich: Mineralsalzmangel hinterlässt dort früh markante Zeichen. Die Auswahl des passenden Schüßler Salzes wird so noch leichter. Und: Die Behandlung kann schon so früh erfolgen, bevor es körperliche Symptome gibt.

Antlitzdiagnose als ergänzendes Diagnosemittel

Wer sich mit Schüßler Salzen beschäftigt, der hat schon die Symptomlisten verschiedener Schüßler Salze gelesen. Hier sind die Anzeichen gesammelt, bei welchen das entsprechende Schüßler Salz hilfreich angewendet werden kann. Dazu gehören körperliche Symptome, Verhaltensweisen und seelische Befindlichkeiten. Oft tauchen ergänzend die sogenannten Antlitzzeichen auf. Diese bieten mindestens drei große Vorteile:

1. Ein Antlitzzeichen kann bei unklaren Symptomen den Ausschlag für ein passendes Schüßler Salz geben.

2. Manchmal passt eine Symptomatik zu mehreren Schüßler Salzen. Um das eine Salz zu finden, lässt sich eventuell ein markantes Antlitzzeichen als entscheidendes Kriterium finden.

3. Wer frühzeitig, fast noch prophylaktisch, etwas für die eigene Gesundheit tun will, betreibt eine intensive Antlitzdiagnostik im eigenen Gesicht. Ein nach auffälligen Antlitzzeichen gewähltes Schüßler Salz bewahrt in dieser Anfangsphase vor einer Verschlimmerung einer schlummernden Symptomatik

Dafür ist es gut, die wichtigsten Antlitzzeichen der Schüßler Salze zu kennen.

Antlitzzeichen für die Basis Schüßler Salze

Mit dieser Aufstellung ist es möglich, eine Antlitzdiagnose am eigenen Gesicht zu machen. Es ergeben sich so Hinweise auf eines oder mehrere der folgenden Salze:

Nr. 1 Calcium fluoratum: Eckige verwinkelte Falten rund um die Augen; kreisrunde und meist bräunliche Augenringe

Nr. 2 Calcium phosphoricum: Haut wie Wachs an Stirn, Nase und Ohren; Blässe im Gesicht und auf den Lippen

Nr. 3 Ferrum phosphoricum: Rötungen wie geschminkt auf den Wangen, Stirn, Kinn und Ohr; Verschattungen unter dem Unterlid

Nr. 4 Kalium chloratum: Blau- oder rotmilchige Haut, vor allem das Augenoberlid, weißer Streifen unter der Nase; Rötungen an den Wangen mit Abzeichnung kleiner Äderchen

Nr. 5 Kalium phosphoricum: Haut grau und aschfahl; Schläfen eingefallen; Augenringe dunkel

Nr. 6 Kalium sulfuricum: Verfärbungen in gelb-bräunlich am Dreieck Mund und Nase sowie den Schläfen

Nr. 7 Magnesium phosphoricum: Wangen sind zeitweise bei Aufregung und Scham zartrosé bis karmesinrot gefärbt, auch dauerhaft

Nr. 8 Natrium chloratum: Haut glänzt fettig, vor allem am Augenober- und unterlid, Haut aufgedunsen, schwammig und große Poren

Nr. 9 Natrium phosphoricum: Fettiger, aber stumpfer Glanz der Stirnhaut und am Nasenrücken; Akne, Pickel und Mitesser

Nr. 10 Natrium sulfuricum: Nase blau bis rot; sonst grünlich-gelbe Haut, besonders am Kinn

Nr. 11 Silicea: Haut wie Pergament uns sehr ausgetrocknet; Fältchen wie ein Balg der Ziehharmonika

Nr. 12 Calcium sulfuricum: Hautfarbe gelb bis grau; wie aus Wachs; reichlich Pigmentflecken

Es ist möglich, auch hier 2-3 Schüßler Salze zu kombinieren. Die Dosierung kann 2 bis 4 Tabletten drei Mal täglich sein. Die Einnahme darf über mehrere Monate gehen, hier kann Geduld gefragt sein. Viele Menschen stellen bei ihren eigenen Antlitzzeichen fest, dass sie diese zum Teil schon Monate oder Jahre haben. Bis die Salze einen Gegenimpuls gesetzt haben, kann ein wenig Zeit vergehen. Sonst kann man auch nach einigen Monaten unterbrechen und die Kur dann wiederholen.

Zwischendurch ist wichtig, die Antlitzdiagnose immer wieder zu machen. Meist verschwinden diese langsam. Mitunter zeigen sich dabei auch neue, dann ergänzend das entsprechende Salz anwenden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.